Press

Märkische Oder Zeitung

Farbschmerz aus der Dose

22.07.2017 - Frankfurt (Oder) Ohne kriminelle Energie hätte Marc Jung nicht zur Kunst gefunden. In seinen Sturm-und-Drang -Jahren gehörte er zu den Menschen, die sich nachts mit einem Rucksack voller Sprühdosen an unbelebte Orte schleichen, um sich an fremden Wänden zu verwirklichen. Er sagt, er habe das illegale Sprühen bald sein lassen, weil er rasch erwischt wurde -als er sich an einem Gebäude versuchte, das Eigentum einer Wohnungsgesellschaft war. Zur Strafe verpflichtete sie ihn offiziell zu einer Verschönerungsarbeit.
Verquirlt Witz und Wahnsinn: Marc Jung im Frankfurter Packhof vor seiner diffus aus dem Hintergrund grüßenden Arbeit "Bacon and Eggx" aus dem Jahre 2016 Foto: Uwe Stiehler
Verquirlt Witz und Wahnsinn: Marc Jung im Frankfurter Packhof vor seiner diffus aus dem Hintergrund grüßenden Arbeit "Bacon and Eggx" aus dem Jahre 2016 Foto: Uwe Stiehler

TOP Magazin

Kunst für wasser

26.06.2017 - Der Künstler Marc Jung und der Fotograf Marco Fischer haben sich 2017 für ein gemeinsames Projekt zusammengefunden. Sie erschaffen aktuell Kunstwerke, in denen sich eine Symbiose ihrer beider Handwerke - Fotografie und Mixed-Media-Art - manifestiert. Ausgestellt werden die Bilder im Rahmen der Kampagne "Alle für Wasser - Wasser für alle" des Vereins Viva con Agua ab 29. Juni in der Hamburger Millerntor Gallery.
Der Eine fotografiert, der Andere malt drüber. Quelle: TOP Magazin
Der Eine fotografiert, der Andere malt drüber. Quelle: TOP Magazin

Thüringische Landeszeitung

Utopische Skulpturen treffen auf provokantes Farbgewühl

24.06.2017 - Erfurt. „Stardust“ heißt die Ausstellung von Martin Böttger (Meißen) und Marc Jung (Erfurt), die am 23. Juni im Kunsthaus in der Michaelisstraße 34 eröffnet wurde. Zwei Künstler werden präsentiert, die sich zuvor in der Kunstszene von Berlin zwar über den Weg gelaufen sind, aber getrennt voneinander und ohne Absprache untereinander Skulpturen und Bilder geschaffen haben, die wirken, als könnten sie von ein und dem selben Künstler stammen.
Neue Werke von Marc Jung (links) sind im Kunsthaus in der Michaelisstraße zu sehen. Martin Böttger stellt erstmals in Erfurt aus. Foto: Marco Schmidt
Neue Werke von Marc Jung (links) sind im Kunsthaus in der Michaelisstraße zu sehen. Martin Böttger stellt erstmals in Erfurt aus. Foto: Marco Schmidt

Mitteldeutsche Zeitung

Marc Jung zeigt "Feuilletonisiert" im Cranach-Haus

18.11.2016 - Zu Jahresbeginn hat Marc Jung in Berlin die Deutschland-Zentrale seines Namensvetters Zuckerberg verschönert, ein 36 Meter langes Wandbild ziert seither den dortigen Unternehmenssitz von Facebook. Der junge Erfurter Künstler ist aber ganz gewiss kein unkritischer Nutzer dieser und anderer Errungenschaften des Internet-Zeitalters.
Marc Jung an seiner Installation im Cranach-Haus. Eröffnet wird die Ausstellung am Freitag. Foto:  Thomas Klitzsch
Marc Jung an seiner Installation im Cranach-Haus. Eröffnet wird die Ausstellung am Freitag. Foto: Thomas Klitzsch

Spiegel Online

So sieht Facebooks Berlin-Büro aus

18.02.2016 - "Nur wenige Schritte vom Regierungsviertel entfernt gelegen", heißt es von Facebook, "spielt der neue Standort eine wichtige Rolle für den regelmäßigen Austausch mit Politik und Wirtschaft." Facebook will in Berlin Einfluss gewinnen, Geschäfte machen, Partnerschaften pflegen. Die Zusammenarbeit mit Medien will man forcieren. "Wir können nur in einem funktionierenden Ökosystem wachsen", so formulierte es ein Sprecher beim Rundgang durch die neuen Räume.
Mitte: Im neuen Facebook-Büro wimmelt es vor lokalen Bezügen. An dieser Wand ist eine "Interpretation der East Side Gallery" des Künstlers Marc Jung.
Mitte: Im neuen Facebook-Büro wimmelt es vor lokalen Bezügen. An dieser Wand ist eine "Interpretation der East Side Gallery" des Künstlers Marc Jung.

Baden Online

Künstler Marc Jung eröffnet Ausstellung »Biergarten Eden«

25.08.2015 - Der Erfurter Künstler Marc Jung ist ein Provokateur. Mit seiner am Sonntag im Toni-Merz-Museum eröffneten Ausstellung »Biergarten Eden« will er in Wort und Bild »den Alltag einer aus den Fugen geratenen Welt« auf die Hörner nehmen.

Anhand des Bildes »Googeln ist wie Denken nur krasser« machte der Laudator Rainer Beck auf spannende Details des Jungschen Erzählkosmos aufmerksam. Die Mehrdeutigkeit mit der sich die Wirklichkeit präsentiere, werde in Jungs ironischen Wortspielen auf den Punkt gebracht.

Viel Zuspruch erntete Marc Jung für seine im Toni-Merz-Museum ausgestellten Bilder bei der ­Vernissage von Laudator Rainer Beck. Foto: Daniela Busam
Viel Zuspruch erntete Marc Jung für seine im Toni-Merz-Museum ausgestellten Bilder bei der ­Vernissage von Laudator Rainer Beck. Foto: Daniela Busam

Thüringische Landeszeitung

Laien-Kuratoren debütieren in der Weimarer ACC-Galerie mit der Ausstellung „Fluchtpunkte“

23.08.2015 - Mit einem Ruck reißt Marc Jung ein Stück Gaffa-Tape von der Rolle. Es sind die letzten künstlerischen Handgriffe an der Installation „Hellcome to Germany“, die den Besucher der Ausstellung „Fluchtpunkte“ in der Weimarer ACC-Galerie geradezu überrumpelt. Ein Raum, komplett mit silbernen Rettungsdecken ausstaffiert, in der Mitte eine Pritsche, unter Ani-malprint-Decken lugt ein Paar Schuhe hervor. An den Wänden schreien abstrakte Bilder in grellen Farben auf silbernem Untergrund. Ein Blaulicht lässt den Raum flimmern.

Effektvolles Opening: Marc Jungs Installation „Hellcome to Germany“ ist das erste Kunstwerk, das der Besucher sieht.
Effektvolles Opening: Marc Jungs Installation „Hellcome to Germany“ ist das erste Kunstwerk, das der Besucher sieht.

Thüringische Landeszeitung

Ironie und Sarkasmus schwingen mit im Erfurter Kunsthaus

21.12.2014 - Betritt man das Kunsthaus Erfurt, wird man von einer knapp drei Meter hohen Lichtsäule in Empfang genommen. Die Farben wechseln sanft. Die Konstruktion scheint wegen ihres aufstrebenden Wesens ein wenig der Schwerkraft zu trotzen. Christian Henkel zeichnet für diese Skulptur verantwortlich. Der Berliner Künstler mit den Thüringer Wurzeln - weil im beschaulichen Rudolstadt aufgewachsen - kann mit diesem Kunstwerk einen gewissen ironischen, sarkastischen Unterton nicht verbergen.

Auszug der Ausstellung HEART CHOR im Erfurter Kunsthaus mit Christian Henkel, 2014
Auszug der Ausstellung HEART CHOR im Erfurter Kunsthaus mit Christian Henkel, 2014

Frankfurter Allgemeine

Farbgewitter flackern über dem Fleischwolf

12.11.2014 - Wütend ist gut, aber genaues Hinsehen ist auch nicht zu verachten: Im Frankfurter Kunstverein Familie Montez sind Arbeiten von Il-Jin Atem Choi und Marc Jung zu sehen."Kunst", sagt Marc Jung, wirke auf ihn als "gigantischer Trichter eines überdimensionalen Fleischwolfs, der alle meine Beobachtungen des täglichen Wahnsinns aufsaugt, sie verwurstet und etwas ausspuckt, was diese Wirklichkeit auf einen Nenner bringt". Das klingt hübsch knackig nach einem wütenden und ungezügelten Temperament, wie man es seit der neuen wilden Malerei der achtziger Jahre kaum noch kennt im brav gescheitelten Kunstbetrieb der Gegenwart.

Eine Spraydose war ihr Pinsel: Jeweils drei Arbeiten von Marc Jung (links) und Il-Jin Atem Choi hängen an der Wand in den Räumen des Frankfurter Kunstvereins Familie Montez.
Eine Spraydose war ihr Pinsel: Jeweils drei Arbeiten von Marc Jung (links) und Il-Jin Atem Choi hängen an der Wand in den Räumen des Frankfurter Kunstvereins Familie Montez.

Freie Presse Glauchau

Künstler wagt sich an die großen Fragen

15.07.2014 - Das Lebensgefühl einer ganzen Generation auf die Leinwand zu bannen - das ist der Anspruch des Erfurters Marc Jung.Die Meeraner Galerie "Art In" zeigt ab morgen seine Werke. [...]

Sie wirken chaotisch, flüchtig. Als würde ein Feuerwerk aus Farben und Formen auf der Linwand explodieren. Hingeschmissene Bildfetzen ringen mitherausgerissenen Zitaten.

Aufbau der Ausstellung ROST IN PEACE in der Galerie "Art In" in Meerane, 2014
Aufbau der Ausstellung ROST IN PEACE in der Galerie "Art In" in Meerane, 2014

TOP Magazin

Der Antikünstler

05.12.2013 - Für Clueso macht er „Crack Popcorn mit Willenskraft". Für den Direktor der Kunstmuseen Erfurt Prof. Kai Uwe Schierz treten bei ihm „das Ich und das Andere, Regel und Anarchie, Harmonie und Störung in eine produktive Wechselwirkung…“. Beide reden über den Meisterklassenschüler Marc Jung, einen der talentiertesten zeitgenössischen Künstler Thüringens. Marc Jung hat viele Jahre als Ringer auf dem Boden verbracht.

Artikel im TOP Magazin von Jens Hirsch, Foto: Marcel Krummrich
Artikel im TOP Magazin von Jens Hirsch, Foto: Marcel Krummrich

Thüringische Landeszeitung

Wie ein Erfurter seinen Ausstellungsmarathon bewältigt

14.05.2013 - Blättert Marc Jung in seinem Terminkalender, so blickt der junge Erfurter Künstler auf viele Einträge: Momentan sind einige seiner Werke in Erfurt und Bonn zu sehen. Ab 16. Mai kommt eine Ausstellung in Leipzig dazu und ab Juni werden Bilder von ihm in Berlin präsentiert. Erfurt. Die Frage, ob das nicht ein bisschen viel sei, lächelt der 27-Jährige weg.

Bilder auf Reisen: Damit seine Werke wohlbehalten ankommen, verpackt sie Marc Jung sehr gewissenhaft. Foto: Maik Ehrlich
Bilder auf Reisen: Damit seine Werke wohlbehalten ankommen, verpackt sie Marc Jung sehr gewissenhaft. Foto: Maik Ehrlich

General Anzeiger Bonn

Kunststudenten aus ganz Deutschland stellen in der Bundeskunsthalle aus

02.05.2013 - Mit Daniel Chlubas blinkendem Riesenherz und der von Maja Gratzfeld liebevoll auf einer Wagenplane von 1890 ausgebreiteten Biografie der 1869 geborenen Rosa Kneller wird der Besucher der Ausstellung empfangen. Die Lust am künstlerischen Effekt trifft auf Experimentiergeist und Recherche.

"Brutalismus Baby": Installation von Marc Jung aus Weimar in der Bundeskunsthalle.
"Brutalismus Baby": Installation von Marc Jung aus Weimar in der Bundeskunsthalle.

Thüringer Allgemeine

Werkstatt mit Erfurter Künstler und Zehntklässlern an Buttstädter Schule

24.11.2012 - Buttstädt. Zwischen den jungen Damen und Herren fällt einer im ersten Moment gar nicht so auf - Marc Jung, Maler und Objektkünstler aus Erfurt. Mal hier, mal dort wirbelt er zwischen den Gruppen; greift hier zum Pinsel, gibt dort einen Tipp. Die Arbeit mit Schülern ist für Marc Jung nichts Neues, Ungewöhnliches. "Ich habe für die Kulturagenten bereits in mehreren Städten und Schulen gearbeitet - das reicht von Projekten für einen Tag bis zu einer ganzen Woche", erzählt der 27-jährige, in Jeans und Kapuzenpullover sportlich wirkende junge Mann.

Kreativ beim Workshop mit dem Erfurter Künstler Marc Jung (2.v.l.) waren Laura, Jenny, Denise und Nick (hinten) sowie Laura (vorn). Foto: Anett Hädrich
Kreativ beim Workshop mit dem Erfurter Künstler Marc Jung (2.v.l.) waren Laura, Jenny, Denise und Nick (hinten) sowie Laura (vorn). Foto: Anett Hädrich

Thüringische Landeszeitung

Marc Jung stellt im Kunsthaus Erfurt neue Arbeiten aus

07.07.2011 - Erfurt. Die Party ist aus. Noch drehen sich zwar Discokugel und Take-That-Hit in Endlosschleife, unterlegt von einem härteren Elektro-Beat. Ein grüner Neonstrahl zuckt über die Wände und die Nebelmaschine faucht mit letzter Kraft eine weiße Wolke über den Boden. Aber die pinkfarbene Glitzer-Tanzfläche ist vollkommen leer. Lägen nicht ringsherum lauter leere Bierflaschen, man würde bezweifeln, dass hier kurz zuvor noch Menschen zugange waren.

Der Bruch mit dem Glamour-Klischee: Unter die bunte Glitzerwelt mischt sich eine "Schmutzschutzschicht". Das Bild von Marc Jung zählt zu den Exponaten im Kunsthaus Erfurt. Repros: Kunsthaus
Der Bruch mit dem Glamour-Klischee: Unter die bunte Glitzerwelt mischt sich eine "Schmutzschutzschicht". Das Bild von Marc Jung zählt zu den Exponaten im Kunsthaus Erfurt. Repros: Kunsthaus

Thüringische Landeszeitung

Marc Jung: Kreativer Umgang mit Klischees

16.03.2010 - Der Künstler Marc Jung experimentiert - mit den Erwartungen des Betrachters an ein Bild. Das Kunsthaus Erfurt zeigt derzeit seine Bilder, Zeichnungen und Objekte in der Ausstellung "Piefke Power Bomb". Was erwartet ein Betrachter von einem Bild, wodurch wird es zur Kunst und womit regt es Assoziationen an?

M. Jung vor seinen Arbeiten«Noch nie in einer echten Schlägerei»(2010) und «Schon wieder im Eimer» (2010).
M. Jung vor seinen Arbeiten«Noch nie in einer echten Schlägerei»(2010) und «Schon wieder im Eimer» (2010).